(DIRECTOR'S STATEMENT)

WORTE DES REGIESSEURS


SYNOPSIS:

„VIELLEICHT IST DER FILM EINE HILFE, SICH SELBER ZU ENTDECKEN

UND DIE GEHEIMNISSE DES LEBENS, BESSER ZU VERSTEHEN“

Anton Styger, Autor der Buchreihe "Erlebnisse mit den Zwischenwelten"

"ÜBERNATÜRLICH EINZIGARTIG"

Stefan Sprenger - Wohler Anzeiger

"DER FILM HAT EINE WUNDERSCHÖNE SEELE"

Emmanuel Itier, Regisseur + Produzent, "The Invocation" / "Femme"

„ERSTAUNLICH, WAS MIT EINEM MINIBUDGET MÖGLICH IST,

WENN SO EIN STIMMIGES DREHBUCH VORLIEGT“

Reto Baer, SRF3 / FILM DEMNÄCHST

(placeholder)


Transcending ist ein übernatürliches,                                              aber trotzdem wirklichkeitsnahes Mystery-Drama.

Brandon Ames aus New Jersey versucht mit allen Mitteln, seiner Frau Karen zu helfen, die nach einem Unfall, unter heftigen Albträumen und unheimlichen Visionen leidet.

Gegen den Willen ihres rational veranlagten Mannes sucht Karen einen spirituellen Berater auf, welcher ihre Visionen mit einem möglicherweise ungelösten Trauma aus einem früheren Leben in Zusammenhang bringt.

Um seiner Frau zu helfen und sie vor einer Psychose zu bewahren, muss Brandon seine Vorurteile ablegen, seinen eigenen Glauben infrage stellen und in Betracht ziehen, dass Kräfte walten und es Bewusstseinsebenen und Energien gbit, derer Existenz er sich bis   anhin nicht bewusst war.

Die Suche setzt  unerwartete Ereignisse in Bewegung, die scheinbar mit einem, seit 1973 ungelösten Rätsel in der Schweiz in Zusammenhang stehen .

Sichtbare und unsichtbare Welten treffen aufeinander, und auf der Suche nach der Wahrheit scheint die Frage, "was mit uns geschieht, wenn wir sterben", unausweichlich.

Der Film wühlt nicht nur durch seine tiefgründige Geschichte auf, sondern besticht auch visuell durch seine wunderschönen Aufnahmen, und der ländlichen Schweizer Kulisse..